Dienstag, 6. Januar 2009

"O wie wenig achtest Du der Erden Pracht ...".

Foto: Hl. Familie in der Abteikirche von St. Ottilien

"Großer Herr und starker König,
Liebster Heiland, o wie wenig
achtest Du der Erden Pracht!
Der die ganze Welt erhält,
ihre Pracht und Zier erschaffen,
muß in harten Krippen schlafen."


Genau heute vor 5 Jahren, als am 6. Januar 2004, habe ich in St. Ottilien die Priesterweihe
empfangen
(>> hier die Bilderserie davon von P. Martin Trieb OSB). Mein guter katholischer, australischer Sängerfreund Martin Cooke aus Mainly (Sydney), der seit vielen Jahren an der Bayerischen Staatsoper in München singt, hat mir damals ein ganz besonderes Geschenk gemacht: Er sang zur Kommunion (begleitet von Orgel und Trompete) meine Lieblingsarie aus J. S. Bachs Weihnachtsoratorium: "Großer Herr und starker König ...". - Das hatte ich mir gewünscht.

Ein wirklich "einmaliges" Geschenk, über das ich mich unheimlich gefreut habe. - Wie gut, dass es mittlerweile die technische Möglichkeit gibt, uns heute nochmals diese wunderbare Arie in aller Ruhe anzuhören und genauer zu betrachten:

(Bach, Arie: "Großer Herr und starker König". - Martin Cooke, Bariton; Liveaufnahme)
Ganz zufällig feiert Martin (auf dem Foto links, er trägt ein Kostüm. - Ich übrigens nicht!) am 6. Januar seinen Geburtstag: "Happy Birthday, Marty!" - Das Foto entstand vor 3 Jahren in der Kantine der Bay. Staatsoper während einer Pause von Rossinis "La Cenerentola".
P.S.: Zum Thema "... muss in harten Krippen schlafen..." habe ich mir schon in meiner Kindheit und dann auch vor einigen Jahren in einer Weihnachtspredigt einige Gedanken gemacht. Diese können Sie hier finden:

Kommentare:

  1. Lieber Siegfried

    Vielen Dank für die Geburtstags Grüße. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

    Ich war in Salzburg für die Theresienmesse im Dom, mit der Sabine und der Familie Herkert. Dann nach Mittagessen bin ich sofort nach München gefahren für Carmen und jetzt bin i schön müd und mag nimmer.

    Heute vor fünf Jahren bist du zum Priester geweiht, einen wundervollen Tag war es und wirklich „Tu es sacerdos in aeternum secundum Melchisadek“.

    Es war eine Ehre bei deiner Priesterweihe singen zu dürfen und ich danke Dir für die sehr schönen Tribute auf dein Blog. Ich wünsche Dir Gottessegen und alles Gute für viele Jahre im Priesterlichen Amt.

    Von der ganzen Familie sende ich dir liebe Grüße.

    Dein Freund

    Martin.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Pater Siegfried.
    Der HERR segne Dich in Deinem priesterlichen Dienst. Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Jubiläum. Ich habe mich köstlich über Weihnachten bei den Hoppenstedts und über den mickrigen Christbaum (=Weihnachtsbaum) gefreut. Danke. Dein Frater Ulrich

    AntwortenLöschen
  3. "großer Herr und starker König",
    in dem Lied geht es vermutl. um die Vergänglichkeite von Titeln,
    ... ich bin nichtig du bist wichtig,
    Titel sind ja auch nicht immer was vorzeigbares,
    gibts es bestimmt nicht
    vor dem jüngsten Gericht.

    AntwortenLöschen